title_cafe_tod
Aktuell

tod_leben

https://www.randomhouse.de/Buch/Den-Tod-muss-man-leben/Angela-Fournes/Ludwig/e532323.rhd

Das Sprechen über den Tod ist selten, aber das Bedürfnis über ihn zu sprechen ist immer da.

Café Tod
Bernard Crettaz, Gründer „Café Mortel“.
Ziel der Veranstaltung Café Tod ist, Bewusstsein für unsere eigene Sterblichkeit zu wecken. Indem wir gemeinsam über den Tod sprechen, kann es uns helfen, das Leben, die begrenzte Zeit die wir haben, erfüllter zu leben.  Bei Kaffee und Kuchen, in angenehmer Umgebung, wollen wir uns über das Sterben und den Tod aus eigenen Erfahrungen und Erlebnissen heraus und  gern auch darüber hinaus unterhalten, auf dass es ein lebendiger Austausch wird! (Wir verstehen uns nicht als Trauergruppe.)

WANN?
Termine 2018
Jeweils der 3. Samstag im Monat (dri-sa-mo), 15-18 Uhr
16. Juni, (Pause in Juli und August), 22. September, 20. Oktober,
24. November – mit kleinen Mexikanischen Totenfest (Pause in Dez.)

WO?
Funeral Ladies, Hohenstaufenstraße. 64, 10781 Berlin
 nähe Winterfeldplatz (U-Bhf Nollendorfplatz oder Eisenacherstraße)
Um Anmeldung wird gebeten unter:
www.facebook.com/DasErsteCafeTodBerlin oder
bei Angela Fournes T 30 10 23 14

Berichte über Cafe Tod/Sterb-!-ich ?:
• Artikel im Tagesspiegel : Über das Sterben sprechen! Willkommen im Cafe Tod
• Artikel von Krautreporter-Online Magazine: CAFE TOD _
In Krisen die Hoffnung nicht verlieren
• Saarländisches Rundfunk: Der Tod kann auch sehr schön sein!
SR – Uwe Jäger im Gespräch mit Angela Fournes
• Deutschlandfunk: Death Cafes: Kaffee, Kuchen, Tod
http://www.deutschlandfunk.de/death-cafes-kaffee-kuchen-tod.886.de.
• Morgenpost: Am Ende doch ein Anfang
https://www.morgenpost.de/incoming/article212585379/Am-Ende-doch-ein-Anfang.html

DIE ZEIT NACH DER BESTATTUNG ...
ist meistens erfüllt mit verschiedensten seelischen Regungen, mit vielen Höhen und Tiefen. Hilfreich ist es dann die Möglichkeit zu haben, diese Gefühle und Gedanken auszudrücken um nicht ganz alleine mit seinen Erfahrungen zu bleiben und der Einsamkeit ausgeliefert zu sein. Wir möchten Sie gerne einladen zu zwei verschiedenen, regelmäßigen Veranstaltungen wo es diese Möglichkeit gibt:
Die Trauergruppe empfiehlt sich nach ca. dem  3. Monat und die Arbeitsgruppe „die Wege des Nachtodlichen Lebens“,wo wir den  Verstorbenen vorlesen, erst einiger Zeit danach. Dies muss aber jeder für sich entscheiden, da Jeder die Trauer anders erlebt.

OFFENE TRAUERGRUPPE
DIE VERBINDUNG ZWISCHEN LEBENDEN UND VERSTORBENEN
Im Gespräch und mit verschiedenen Texten wollen wir unsere Trauer und unseren Schmerz verwandeln und die eigene Mitte stärken. Durch Meditation und Übungen öffnen wir den Raum für eine gesunde und lebendige Verbindung zu unseren Verstorbenen
Mit Angela Fournes und Christian Kliegel.
Kontakt: Angela Fournes (Bestatterin): Tel 030 – 30 10 23 14
Spende: nach Möglichkeit (Richtsatz 10,-€ )

WANN?
Jeweils den 1. Donnerstag im Monat (Er-do-mo), 19-21 Uhr
(Termine: 7.6./ 5.7./ Pause in August/6.9./4.10./1.11./6.12.)
WO?
Funeral Ladies, Hohenstaufenstr. 63,  10781 Berlin
nähe Winterfeldplatz (U-Bhf Nollendorfplatz oder Eisenacherstraße)

DIE WEGE DES NACHTODLICHLICHEN LEBENS
Rudolf Steiner, der Begründer der Anthroposophie, hat viel seiner Arbeit diesem Thema gewidmet. Und da man „außerordentliche Dienste den vor uns hingestorbenen Menschenseelen leisten kann, wenn wir ihnen von spirituellen Dingen vorlesen“, tun wir dieses auch mit den entsprechenden Textstellen und Vorträgen. Über den Inhalt und unsere eigenen Erfahrungen damit werden wir hoffentlich in lebendigen Austausch kommen. Falls keine Vorkenntnisse der Anthroposophie vorhanden sind kann ein kleiner Einführungskurs eingerichtet werden.
Mit und Anmeldung bei Angela Fournes, T 030-30 10 23 14

Wann?
Montags, 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Wo?
Rudolf Steiner Haus, Bernadottestraße 90/92, 14195 Berlin-Dahlem, Zweigraum 1. Stock (U3 Podbielskiallee oder Bus 11 Bernadottestraße)

MEXIKANISCHES TOTENFEST

Einladung zum Totenfest
Ein altes mexikanisches Volksfest, bei dem in einer bunten und fröhlichen Art mit den Verstorbenen gefeiert wird!
Denn in Mexiko wird der Tod als ein Neubeginn erlebt!
Wir werden die Verstorbenen mit einem Ritual einladen, um an sie zu denken und ihnen nahe zu sein; ihre Lieblingsspeisen gemeinsam essen, mit ihnen zusammen tanzen und sie mit einem Ritual verabschieden.

Bitte mitbringen
Ein Foto Ihres lieben Verstorbenen (aus Platzgründen bitte nur eines und wenn möglich, in einem Rahmen, der auf einem Tisch aufstellbar ist)
Ihr oder sein Lieblingsessen und Getränk (Es ist eine Küche vorhanden!)

WANN?
Öffentliche Veranstaltung
Am Samstag, 10.11.2018, 19.00 - 24.00 Uhr

Private Veranstaltung
Für trauernde Angehörige, die einen geschützen Raum brauchen.           
Sonntag, 11.11.2018, 16.00 - 21.00 Uhr

WO?
Im Haus Eichkamp, Zikadenweg 42 a, 14055 Berlin
(10 Gehminuten von S-Messe Süd oder 15 Min. von S-Grunewald)

Wir möchten Ihnen www.Portadora.de vorstellen, ein Portal für Abschied, Begleitung und Wandel in dem Menschen unterschiedliche Angebote rund um das Thema Tod und Abschied anbieten.


Wir möchten Ihnen www.Portadora.de vorstellen, ein Portal für Abschied, Begleitung und Wandel in dem Menschen unterschiedliche Angebote rund um das Thema Tod und Abschied anbieten.